Bachmattlihof Obstgarten


Der Bachmattlihof ist ein 5 ha grosser Biobetrieb. Durch die Lage mitten im Dorf wird er von der Bevölkerung gut wahrgenommen. Der Betrieb ist sehr vielfältig aufgestellt mit Mutterkühen, Pferden für heilpädagogisches Reiten, Hühnern, einem kleinen Rebberg, Obstbäumen, Heckenstreifen, einem Selbsterntegarten, Gemüseabos, sowie einem eigenen Hof- und Bioladen.

Das Ziel ist es, das Angebot an Beeren und Speiseobst vom Hof zu erweitern. Hierzu wurde ein Obstgarten, auf einer leicht abschüssigen, nach Süden ausgerichteten Fläche in der Nähe des Wohnhauses nach dem Vorbild des Obstgartens von Sobkowiak (kanadischer Permakulturgärtner) geplant.

 

  • Entlang der Höhenlinien werden vier Obstbaumreihen angelegt, in denen im Wechsel, Hoch-, Niederstamm und stickstoffbindende Pflanzen stehen. Zusätzlich werden kleinwüchsige Förderpflanzen, sowie Beerensträucher und allenfalls mehrjährige Gewächse wie Rhabarber, Spargel, Erdbeeren oder Kräuter die Zwischenräume füllen.
  • In den zwei grossen Flächen zwischen den Obstbaumreihen werden zwei Beerenreihen (mit je Himbeer- und Brombeerstauden) angelegt mit passender Unterpflanzung.
  • Die Obstbaumreihen, sowie die Zwischenräume werden zur Düngung und als natürliche Schädlingsbekämpfung mit Hühnern beweidet (mobiler Hühnerstall).
  • Verschiedene Lebensräume für Kleinstlebewesen werden im Obstgarten miteingebaut: Bereits realisiert ist der neu angelegte Wanderweg (88m, 180cm breit, mit 40cm tiefem Wandkies), dessen Ränder mit Ruderalpflanzen bepflanzt werden, sodass zum Ende ein schmalerer, natürlich geschwungener, seitlich von Pflanzen eingewachsener Gehwegstreifen bleibt. Zur Erstellung von Steinhaufen steht Sandstein zur Verfügung (aus der benachbarten Baustelle 2021). Das anfallende Material aus Obstbaum-, Hecken und Wiesenschnitt wird nach und nach zur Erstellung von Asthaufen, Mulchflächen und Mulchhaufen genutzt. Es wird eine Wildhecke an der Hauptstrasse gepflanzt. Die noch vorhandenen alten Obstbäume bleiben als Lebensraum stehen oder werden später als Totholz in den Obstgarten miteingebaut.
  • Tafeln sollen die Leute auf den regen genutzten Wanderwegen über Pflanzen und Projekt informieren.
  • Die Produkte des Obstgartens werden verschiedene Früchte, verschiedene Beeren, Kräuter und andere mehrjährige essbare Pflanzen sein.

Gemeinschaft / Personen

Förderverein Bachmattlihof

Projekt-Ziel

Hoch- und Niederstammobstbäume werden zusammen mit stickstoffbindenden Nachbarn und anderen Förder- und Nutzpflanzen, sowie Beeren kombiniert. Obst- und Beeren können längerfristig den Gemüsekunden angeboten werden.

Bachmattlihof Logo