Pflanze spriesst aus Boden

VISIO-Permacultura in Zahlen 2022


VISIO-Permacultura in Zahlen

Ein spannendes und herausforderndes Jahr neigt sich dem Ende zu. Ein guter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen. Die Stiftung hat sich 2022 noch stärker auf den Stiftungszweck der Förderung von Permakultur in der Landwirtschaft konzentriert. Der Stiftungsrat hat die Kriterien für die Vergabe geschärft. Wir konnten viele neue, innovative Projekte unterstützen. Das Thema Agroforst hat auch 2022 wieder viel Beachtung gefunden. Neu auf dem Radar sind Wassermanagementsysteme anhand von Keyline-Design. Der Katzhof leistet diesbezüglich Pionierarbeit und viele interessierte Augen verfolgen das Projekt gespannt mit. Wir sind überzeugt, dass uns solche Systeme in den kommenden Jahren stark beschäftigen werden. Die VISIO-Permacultura Stiftung möchte Projekte mit-realisieren und Wissen möglichst breit teilen. 

An einem Workshop zum Thema sagte uns ein konventioneller Kartoffelbauer, er habe in den letzten drei Jahren jeweils einen Drittel seiner Ernte durch Wasserüberhang oder -Mangel verloren. Mit jedem weiteren zu nassen oder zu trockenen Sommer wird seine Existenz massiv bedroht. Lösungen sind gefragt. Wassermanagementsysteme können viel bewirken. Divers angebaute Felder ebenso. Bäume können Wasser aus der Tiefe holen und zusätzlich Erosion vermindern. Permakultur hält verschiedenste Methoden bereit, die aktuellen Herausforderungen zu meistern. Wir wollen diese verbreiten und Versuche unterstützen. 

Wir danken an dieser Stelle all unseren Projektpartnern, aber auch sonstigen Organisationen und Institutionen, die uns tagtäglich mit viel Enthusiasmus und Fachwissen unterstützen. Gemeinsam wollen wir 2023 noch mehr bewirken.

Visio-Permacultura in Zahlen 2022